Slider_gruene_Flaechen

Profil

KK_6120_flach

Referenzen:

  • Staatskapelle Weimar
  • Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin
  • Göttinger Symphonie Orchester
  • Gürzenich Orchester Köln
  • WDR Sinfonie Orchester
  • Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
  • Bochumer Symphoniker
  • Bamberger Symphoniker
  • Hofer Symphoniker
  • Philharmoniches Orchester Cottbus
  • Rheinische Philharmonie Koblenz
  • Thüringen Philharmoie Gotha-Eisenach
  • Schleswig-Holstein Musik Festival
  • Festspiele Mecklenburg Vorpommern
  • Westfalen Classics
  • Radio Bremen
  • u.a.

Kerstin Klaholz, geboren in Bremen, studierte Musikwissenschaft, Geschichte und Italienisch an der Universität Heidelberg. Als freie Mitarbeiterin war sie für Radio Bremen (Rundfunk), für die Heidelberger Rhein-Neckar-Zeitung und für den Bremer Weser Kurier tätig. Seit 1994 wirkt sie projektweise als musikalische Assistentin bei Konzertübertragungen auf arte, 3SAT und N3 (Radio Bremen Fernsehen) mit.

Nach Hospitanzen am Theater der Stadt Heidelberg, am Bremer Theater und am Opernhaus Zürich war Kerstin Klaholz von 1999 bis 2001 Regieassistentin und Abendspielleiterin am Bremer Theater. Von 2001 bis 2004 war sie als Dramaturgin für Musiktheater und Konzert am Theater Eisenach engagiert, wo sie einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf publikumsnahe Formate sowie auf Kinder- und Jugendkonzerte legte. 2004 wurde sie Konzertdramaturgin der Staatskapelle Weimar, seit Mai 2007 offiziell auch Konzertpädagogin. In Weimar etablierte und moderierte sie u.a. die Konzertreihe Concerto Flautino für Kinder von 4 bis 6 Jahren sowie die Baby- und Piccolinokonzerte und eine Reihe kreativer Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ab 2009 studierte Kerstin Klaholz berufsbegleitend Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und schloss das Studium 2012 mit einer Masterarbeit zum Thema “‘Ohne Phantasie keine Kunst’ (Franz Liszt). Ein innovatives Zukunftskonzept für die Staatskapelle Weimar” ab, die 2015 auch im Akademiker Verlag veröffentlicht wurde.

Seit Sommer 2012 ist Kerstin Klaholz verstärkt auch freischaffend im Bereich Konzertdramaturgie und Konzertpädagogik für diverse Orchester und Festivals tätig. Weiterhin ist sie zudem in Festverträgen auch bei der Saatskapelle Weimar engagiert.

Darüber hinaus arbeitet sie seit 2009 in Programentwicklung, Konzertorganisation und Kommunikation eng mit dem (Klezmer-) Klarinettisten Helmut Eisel zusammen. Zusammen entwickelten sie drei “Naftule”-Familienkonzerte und brachten 2014 das Notenheft “Talking Clarinet – Einführung in die Klezmer-Improvisation” (SCHOTT) heraus. 2015 gründeten Sie gemeinsam das Festival “Clarinet & Friends” in Mühlhausen/Thüringen, das im Juni 2020 berets zum sechsten Mal stattfindet. Zunehmend umfasst die Zusammenarbeit auch gemeinsam konzipierte Schulprojekte gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit wie z.B. “Meet Klezmer!” in Saarbrücken.

Die Musik ist der vollkommenste Typus der Kunst. Sie verrät nie ihr letztes Geheimnis.

Oscar Wilde