Slider_Eisel_Farbe

Helmut Eisel – “Talking Clarinet”

Seit mehreren Jahren arbeite ich mit dem Klarinettisten Helmut Eisel zusammen, den ich 2008 im Rahmen einer Aufführung seines Familienkonzerts “Naftule und der König” mit der Staatskapelle Weimar kennenlernte.

Spontan faszinierte mich Helmuts kommunikativer Umgang mit Musik: der Gedanke, dass musikalische Qualität sich nicht an Präzision und ausgefeilter Technik messen lässt, sondern daran, ob der Funke zum Publikum überspringt, ob der Musiker etwas zu vermitteln hat und natürlich ob ihm dies gelingt. Das gilt quer durch alle Stile und Gattungen, und mir wurde schnell bewusst, dass der Aspekt der Kommunikation – zwischen den Musikern und mit dem Publikum – in der kassischen Musik oft viel zu kurz kommt oder gar verloren geht.

Seither unterstütze ich Helmut Eisel bei der Konzeption von Programmen und Projekten, die den Aspekt der musikalischen Kommunikation betonen. Wir bewegen uns dabei auf unterschiedlichen Stilebenen, mit wechselnden Schwerpunkten im Dialog zwischen Klezmer, Klassik und Jazz.

Unsere Zusammenarbeit umfasst Konzertprojekte in unterschiedlichen Besetzungen – mit Orchestern, diversen Bands und Chören – sowie Workshops, Notenausgaben, das Festival “Clarinet & Friends” (ab 2015) und verstärkt Musikvermittlungsprojekte für Kinder und Jugendliche.

Als Künstlerbüro von Helmut Eisel bin ich der Ansprechpartner für Konzertveranstalter, die Helmut Eisel oder eine seiner Bands engagieren wollen. Darüber hinaus bin ich zuständig für Marketing und Pressearbeit.

Mehr Informationen unter www.helmut-eisel.de
Kontakt: info@helmut-eisel.de

 

Die sprechende Klarinette

Die Idee, mit der Klarinette Geschichten zu erzählen, zu schimpfen, zu trösten, zu lachen und zu weinen, begeistert Helmut Eisel bereits seit seiner Kindheit. Als er von seinem Großvater die Grundbegriffe des Klarinettenspiels erlernte, entdeckte er, wie vielfältig und farbenreich die Ausdrucksmöglichkeiten dieses Instrumentes sind. Während seines Mathematikstudiums spielte er in diversen Jazzbands, wobei er seine improvisatorischen Fähigkeiten stetig weiterentwickelte.

Ausschlaggebend für seine musikalische Entwicklung wurde die Begegnung mit Giora Feidman, mit dem er seit 1989 häufig zusammen arbeitet. Im intensiven Austausch mit ihm lernte er die Klezmermusik und ihre tiefe spirituelle Bedeutung kennen. Sie wurde zur Inspiration für zahlreiche eigene Kompositionen und Improvisationen. Helmut Eisels sprechende Klarinette war geboren.

Seit 1993 widmet sich Helmut Eisel ausschließlich der Musik und ist als Klarinettist und Komponist in unterschiedlichen Stilrichtungen aktiv. Er tritt in diversen Bandbesetzungen sowie mit Orchestern und Chören auf und engagiert sich verstärkt auch in pädagogischen Projekten. Seine Klarinette setzt Helmut Eisel wie eine menschliche Stimme ein und ermöglicht so eine intensive Kommunikation mit dem Publikum, die den Funken der Musik unmittelbar im Moment ihres Entstehens überspringen lässt. Auf der Basis von Improvisationen lässt er im Konzert sogar spontane Dialoge entstehen – mit seinen Mitmusikern und nicht selten sogar mit dem Publikum.

Helmut Eisel gilt als einer der vielseitigsten und interessantesten Klarinettisten Europas. Über seinen unverwechselbaren Stil sagt Giora Feidman: “Wenn du nur ein paar Takte hörst, weißt du sofort, das ist Helmut!” Und wenn nicht – dann ist er’s auch nicht!

Ich mache keine Musik. Die Musik ist bereits da, in jedem Augenblick. Zuerst höre ich sie in meinem Inneren, dann übertrage ich sie auf meine Klarinette, um sie mit meinen Zuhörern zu teilen. Sie entsteht im Hier und Jetzt, in der lebendigen Begegnung mit einem Gegenüber. Musik ist Sprache und sagt doch viel mehr als alle Worte.

Helmut Eisel