Talking Klezmer

Workshops für Laien und Profis
ws_schoental_2015

Talking Klezmer setzt besondere Schwerpunkte auf Ausdruck und Kommunikation: Wir lachen, weinen, streiten und vertragen uns – in der Sprache der Musik, spielerisch und mit hohem Spaßfaktor. Spielt man nach Noten, geht es darum, Vorgegebenes exakt wiederzugeben. Wenn man dagegen improvisiert, entsteht die Freiheit, spontan auf die Mitspieler zu reagieren und in einen intensiven Dialog zu treten.

Helmut Eisels Improvisationsmethode basiert auf dem mystischen Musikverständnis der Kabbala und auf dem Melodiengut jüdischer Wandermusikanten. Thema des Kurses sind die Bausteine der Klezmermusik und ihre vielschichtigen Hintergründe, basierend insbesondere auf der Herangehensweise Giora Feidmans, mit dem Helmut Eisel seit vielen Jahren befreundet ist und zusammenarbeitet.

Musikalische Basis des Workshops sind Klezmer Traditionals ebenso wie Kompositionen von Helmut Eisel, die ausgiebige Freiräume für Improvisationen bieten und den Teilnehmern einen Zugang zu freiem Spiel und zu Gestaltungsprinzipien der Ensemblearbeit vermitteln.

Zielgruppe: Engagierte Amateure (mindestens 2-3 Jahre Spielpraxis) sind ebenso herzlich willkommen wie Profimusiker. Notenkenntnisse sollten vorhanden sein.

Der Workshop ist so aufgebaut, dass jeder Teilnehmer individuell seine musikalischen und improvisatorischen Möglichkeiten erweitern kann.

Die Workshops sind geeignet für alle Instrumente sowie für Gesangsstimmen, die ebenfalls instrumental eingesetzt werden. Bands und Ensembles bieten die Workshops wertvolle Anregungen und Orientierungen für die gemeinsame musikalische Arbeit.

Optimal zum Vor- und Nachbereiten
Helmut Eisel: “Durch Klezmermusik zur Improvisation”, Notenheft und Begleit-CD, erhältlich HIER

Hörbeispiele aus dem Workshop-Abschlusskonzert im PKC Freudental, 11.2.2013
Albertine’s Dance | Babsi’s Freilach | Elefantennigun | Nigun Unknown Klezmer – mit Publikum | Trolls Freilach



Workshoptermine


Musik ist ein Gebet ohne Religion. Musik ist spirituelle Nahrung.

Giora Feidman

Referenzen

  • Landesmusikakademie Sondeshausen / Thüringen
  • Oslo Music Academy
  • Bente Kahan Foundation, Breslau
  • Klezmer and th Clarinet in the Galilee, Safed / Jerusalem
  • SOBI-Bielefeld
  • PKC eh. Synagoge Freudental
  • Bildungshaus Kloster Schöntal
  • Hospitalhof Stuttgart
  • Richard-Strauss-Konservatorium München
  • Rudolf Steiner Schule Dortmund
  • Schulprojekte “Naftule und die Kinder” und “Naftules Abenteuer mit der Jenaplanschule Weimar, der Waldorfschule Saarbrücken – Altenkessel und dem Werner Jäger-Gymnasium Nettetal
  • Musikakademie Weichs´scher Hof Arnsberg
  • Schulprojekte in Wien, Steinakirchen und Stainach im Auftrag des Österreichischen Kulturservice
  • Fortbildungen für Musikschullehrer in Niedersachsen, Hildesheim (im Auftrag des Deutschen Musikrats), für Musikschullehrer in Baden-Württemberg), für die Lehrkräfte von Musicus e. V. (Musikschule für Behinderte), Bielefeld
  • Vorträge auf der Jahrestagung des VdM in Leipzig 2001 über Klezmer-Improvisationen im Musikunterricht.